Willkommen beim Weblog DogWalker
im März 2012


Liebe Hundefreunde,


mit unseren Hunden gemeinsam unterwegs zu sein – das ist es, was uns schon immer am meisten Spaß gemacht hat. Rund um dieses Thema soll sich alles auf diesen Seiten drehen.

Wir – das sind die DogWalker … die mit dem Hund gehen. Dabei kommt man ganz schön herum, erlebt viel und sieht eine Menge. Davon möchten wir anderen DogWalkern ab sofort regelmäßig berichten. Spannende Geschichten, interessante Begegnungen und hilfreiche Tipps – sie sollen diesen Weblog ausmachen.


Unser Thema im März 2012

Hund und Recht – Teil 1

Baak DogWalker


   "Während unsere Hunde ihren Freilauf genießen,
   berühren sie viele Rechtsgebiete".

 

Weblog-Newsletter abonnieren


Hund und Recht – Teil 1

„Hund und Recht - was geht es mich an?“ Das wird vielleicht der eine oder andere denken, wenn er die Überschrift liest. Aber dieses Thema geht uns alle an, egal ob wir einen Hund haben oder nicht.

Folgende Rechtsgebiete betreffen uns Hundehalter und den Umgang mit unseren Hunden:
Grundgesetz, Strafrecht, Zivilrecht, Mietrecht, Steuerrecht, Bundesgesetz zur Bekämpfung gefährlicher Hunde, Landeshundegesetze bzw. Landeshundeverordnungen, Tierschutzgesetz, Tierschutzhundeverordnung, Straßenverkehrsordnung. Was in und hinter diesen Gesetzen steckt, das schauen wir uns nun genauer an.

Unsere wichtigste deutsche Gesetzessammlung, das Grundgesetz, wurde im Jahr 2002 um eine Ergänzung erweitert. Im Art. 20 a steht nun: „Der Staat schützt die natürlichen Lebensgrundlagen und die Tiere.“ Dies hört sich zunächst einmal sehr oberflächlich an, hat jedoch weit reichende Konsequenzen auf viele Bereiche des Zusammenlebens zwischen Mensch und Tier.

Im Strafrecht unterscheidet man zwischen fahrlässigen und vorsätzlichen Straftaten. Fahrlässig handelt, wer weiß, dass sein Hund bissig ist, ihn aber trotzdem einfach zu anderen Menschen oder Tieren lässt und damit riskiert, dass sein Hund beißt. Fahrlässig verhält sich aber auch der Hundebesitzer, der seinen Hund frei laufen lässt, obwohl er weiß, dass dieser nicht gehorcht, wenn er ihn zurück ruft. Ferner gilt es als fahrlässige Körperverletzung, wenn sich ein Mitmensch am Kot unseres Hundes mit Parasiten infiziert, weil wir diesen nicht eingesammelt und entfernt haben. Diese Gefahr besteht vor allem auf Kinderspielplätzen, Bürgersteigen, Parks usw. Fahrlässig handelt ein Erwachsener aber schon, wenn er sein minderjähriges Kind alleine mit dem Hund laufen lässt, ohne dass dieses Kind dem Hund körperlich oder vom Durchsetzungsvermögen her gewachsen ist.
Eine vorsätzliche Straftat begeht zum Beispiel jeder, der seinen Hund auf einen Menschen hetzt. Selbst wenn dies in Verteidigungsabsicht geschieht, weil man den eigenen Hund nachts auf einen Einbrecher hetzt, bleibt es so lange eine Straftat, bis man eine notwendige Selbstverteidigung beweisen kann.

Das Zivilrecht regelt Streitigkeiten unter Bürgern. Wir alle wissen, wie schnell man mit seinen Mitmenschen Ärger bekommen kann, wenn man einen Hund besitzt. Wenn diese Mitmenschen auch noch eine Rechtschutzversicherung haben – dann steht einem gepflegten Rechtsstreit häufig nichts im Wege. Sie können sich eine Menge Stress ersparen, wenn Sie Ihren Hund nicht zu lange und regelmäßig draußen bellen lassen, wenn Sie dafür sorgen, dass er nie am oder auf dem Grundstück ihres Nachbarn markiert oder Häufchen macht und dass er keine Menschen anspringt, erst recht keine Fremden auf Spaziergängen. Entsprechend sollte er andere Menschen und Hunde in Ruhe lassen, wenn diese keinen Hundekontakt möchten und sich auch ansonsten sozialverträglich benehmen. Kommt es zu einer Beißerei und ihr Hund ist unangeleint, während der andere Hund angeleint ist, dann haben Sie vor Gericht eine schlechte Ausgangsposition. Also gilt auch hier wie immer die Devise: im Notfall sollte ich meinen Hund zurückrufen können – aus möglichst jeder Situation. Manchmal zahlt die Hundehaftpflichtversicherung einen entstandenen Schaden. Wird Ihnen jedoch grobe Fahrlässigkeit unterstellt (von Absicht gar nicht erst zu reden), dann verweigert eine Versicherung nur zu gerne die Leistung.

Das Mietrecht regelt die Hundehaltung in Mietwohnungen. Generell kann eine Hundehaltung im Mietvertrag nicht verboten werden. Der Vermieter muss in jedem Einzelfall entscheiden, ob er einen Hund duldet und ein Verbot begründen. Allerdings ist jeder Mieter verpflichtet, sich eine Genehmigung zur Hundehaltung bei seinem Vermieter einzuholen, dies am besten schriftlich. Gründe für eine Ablehnung kann zum Beispiel die geplante Anschaffung eines sehr großen Hundes sein oder ein Hund, der zu den sogenannten „Kampfhundrassen“ gehört. Auch wenn auf keinen Fall davon ausgegangen werden kann, dass diese Hunde gefährlicher sind als andere, so ist der Vermieter trotzdem verpflichtet, auf eventuelle Ängste der anderen Mieter Rücksicht zu nehmen und den Hausfrieden zu wahren.

So, bis hierher haben wir in etwa die Hälfte der Rechtsgebiete, die Hundehalter betreffen, angesprochen. Im nächsten Weblog gehen wir die restlichen durch und schauen uns einige interessante Urteile an.

Einen schönen Monat März mit den ersten warmen Sonnenstrahlen wünscht Ihnen

Ihre Martina Nau

 

Melden Sie sich am besten für unseren Weblog-Newsletter an, denn dann bekommen Sie automatisch jeden Monat die neuen Tipps für Hundebesitzer von Martina Nau.

 


2017


Beschäftigung wenns drinnen schöner ist als draußen (Oktober 2017)

Über die Intelligenz unserer Hunde (August 2017)

Die Roll- oder Flexileine (Juli 2017)

Chihuahua (Juni 2017)

Gehorsamkeit kommt auf leisen Sohlen (Mai 2017)

Geschwindigkeiten (April 2017)

Kleine und große Missgeschicke: Die Stubenreinheit (März 2017)

Hunde dieser Welt: Der Irish Wolfhound (Februar 2017)

Der Leinen-Wahn-Sinn (Januar 2017)


2016


Typisch Junghund: stets gut gelaunt (Dezember 2016)

Über Beschäftigungswahn und Faulenzertum (November 2016)

Ein Südländer soll es sein (Oktober 2016)

Bettelstudenten am Tisch (September 2016)

Der Korea Jindo Dog (August 2016)

Was Ihr Welpe kennenlernen sollte (Juli 2016)

Eine Lanze für die Pfeife (Juni 2016)

Der 6. Sinn unserer Hunde (Mai 2016)

Wie Hunde jagen (April 2016)

Der etwas andere Hindernis-Parcours (März 2016)

Hunde dieser Welt: Der Otterhound (Februar 2016)

Hatten Sie schon mal No-Gos? (Januar 2016)


2015


Unsere Rezepte gegen Langeweile (Dezember 2015)

Manchmal kommt er später (November 2015)

Hunde dieser Welt: Der Louisiana Catahoula Leopard Dog (Oktober 2015)

Sport und Spaß für Hund und Mensch: Rally Obedience (September 2015)

Die "Kunterbunte Hunderunde" (August 2015)

Wer hüten will, braucht einen Hütehund ... (Juli 2015)

Schlecht geprägt hält lebenslang (Juni 2015)

Bleib dort hinten und setz dich hin (Mai 2015)

Befindlichkeiten (April 2015)

Das Haustürproblem (März 2015)

Hunde dieser Welt: Lundehunde (Februar 2015)

Höflichkeit ist eine Zier ... (Januar 2015)


2014


Oh ja, mein Maulkorb! (Dezember 2014)

Der Impfpass (November 2014)

Hunde erziehen perfekte Hunde (Oktober 2014)

Die Freiverlorensuche (September 2014)

Hunde dieser Welt: Löffelhunde (August 2014)

Ein Hund soll es sein (Juli 2014)

Spaziergänge mit jungen Hunden (Juni 2014)

Hunde dieser Welt: Laika (Mai 2014)

Frühling lässt sein blaues Band … (April 2014)

Hunde dieser Welt: Streuner und Straßenhunde (März 2014)

Hunde-Besitzer-Typen (Februar 2014)

Teamarbeit macht Spaß (Januar 2014)


2013


Hunderassen verstehen – leicht gemacht (Dezember 2013)

Herbstspaziergänge (November 2013)

Wau! Mein Haus, meine Straße, mein Park! (Oktober 2013)

Das Handtarget (September 2013)

Hunde dieser Welt: Azawakh (August 2013)

Warum eigentlich Welpen(spiel)stunden? (Juli 2013)

Hund und gesund (Juni 2013)

Hunde dieser Welt: Dingos (Mai 2013)

Hunde dieser Welt: Pemba (April 2013)

Was unsere Hunde fühlen (März 2013)

Hund ist was er isst (Februar 2013)

Gedanken zum Antijagdtraining (Januar 2013)


2012


Noch mehr Jägerwissen für Nichtjäger (Dezember 2012)

Jägerwissen für Nichtjäger (November 2012)

Schleppen für Schleppenprofis (Oktober 2012)

Die Würstchenschleppe (September 2012)

Clicker: Fluch oder Segen? (August 2012)

Mit dem Auto unterwegs (Juli 2012)

Aggressiv – und nun? (Juni 2012)

Was Hündchen schon lernt … (Mai 2012)

Hund und Recht – Teil 2 (April 2012)

Hund und Recht – Teil 1 (März 2012)

Persönlichkeit & Leckerchen (Februar 2012)

Der spielt doch nur! (Januar 2012)


2011


Hauptberuf: Nur-Familienhund (Dezember 2011)

Tipps und Tricks für Schnüffelnasen (November 2011)

Ist das ein Rüde oder eine Hündin? (Oktober 2011)

Flöhe, Zecken, Parasiten (September 2011)

Früher und heute (August 2011)

Achtung giftig! (Juli 2011)

Manchmal ein Rätsel: Warum fühlt sich der Hund bedroht? (Juni 2011)

Zahlen – Daten – Fakten: Hätten Sie’s gewusst? (Mai 2011)

Wie gewöhne ich meinen Hund ans Alleinebleiben? (April 2011)

Sevens schöne bunte Welt (März 2011)

Hundespiele für schlechtes Wetter (Februar 2011)

Leinentraining mit Spaßfaktor (Januar 2011)


2010


Auf jedes Töpfchen … (Dezember 2010)

Apportieren macht Spaß! (November 2010)

Gutes Training … braver Hund! – Teil 2 (Oktober 2010)

Gutes Training … braver Hund! – Teil 1 (September 2010)

Hunde in der Pubertät: Sensibel und wild (August 2010)

Spiel doch mal! (Juli 2010)

Helfer auf vier Beinen (Juni 2010)

Die sommerliche Gefahr: Überhitzung (Mai 2010)

Kinder und Hunde (April 2010)

Schnüffeln erlaubt! (März 2010)

Hundebegegnungen – Wie verhalte ich mich richtig? (Februar 2010)

Durchgeknallt: Wenn die Hundenerven blank liegen (Januar 2010)


2009


Sivesterangst (Dezember 2009)

Lassie ist schuld! (November 2009)

Was sieht, hört und riecht er eigentlich? (Oktober 2009)

Die drei Charaktere (September 2009)

"Graue Schnauzen" - Interview mit Doro Dahl (August 2009)

Warum jagt mein Hund eigentlich? Teil 2: Der persönliche Jagdtypentest (Juli 2009)

Warum jagt mein Hund eigentlich? Teil 1: Die Jagdtypen (Juni 2009)

Spaß und Spiel auf allen Wegen (Mai 2009)