Willkommen beim Weblog DogWalker
im Januar 2014


Liebe Hundefreunde,


mit unseren Hunden gemeinsam unterwegs zu sein – das ist es, was uns schon immer am meisten Spaß gemacht hat. Rund um dieses Thema soll sich alles auf diesen Seiten drehen.

Wir – das sind die DogWalker … die mit dem Hund gehen. Dabei kommt man ganz schön herum, erlebt viel und sieht eine Menge. Davon möchten wir anderen DogWalkern ab sofort regelmäßig berichten. Spannende Geschichten, interessante Begegnungen und hilfreiche Tipps – sie sollen diesen Weblog ausmachen.


Unser Thema im Januar 2014

„Es ist meins!“

Baak DogWalker


   "Teamarbeit macht Spaß"

 

Weblog-Newsletter abonnieren


„Es ist meins!“

Hatten Sie auch schon mal den Verdacht, dass Ihr Hund so denkt:

„Was ich habe, ist meins.
Was ich dir wegnehme, ist meins.
Was ich irgendwann schon einmal hatte, ist meins.
Was ich sehe, ist meins.
Was ich mag, ist meins.
Was ich zerkaut habe, ist meins.
Was du weglegst, ist meins.
Was ich zuerst gerochen habe, ist meins.
Was meins ist, kann nie wieder deins werden.“

Ja? Das haben Sie richtig erkannt. So sind sie, unsere lieben Vierbeiner. Sie sind nicht nur Vierbeiner, sondern auch Meins-Sager. Natürlich gibt es einige wenige Ausnahmen, die nur selten meinen, ein Ball oder ein Stock gehöre ihnen und Besitzansprüche höchstens vorsichtig bei einem Knochen anmelden. Aber mal ganz ehrlich: die meisten Hunde denken doch, ihnen gehöre die ganze restliche Welt.

Das alles ist nicht schlimm. Für unsere Hunde ist seit vielen Jahrtausenden alles Mögliche eine wichtige Ressource, die im Zweifelsfalls das Überleben möglich macht. Zudem haben wir bei bestimmten Hunderassen Beuteverhalten oder Wachverhalten durch Zucht verstärkt, weil wir es zum Beispiel für die Jagd oder das Viehhüten brauchten oder weil der Hund unser Eigentum beschützen sollte.

Ressourcenverteidigung ist also ein normales Verhalten unter Hunden … wenn, ja wenn es nicht ausufert. Denn wenn es ausufert, dann ist es Aggression.

Die meisten Hunde verteidigen ihr Eigentum durch einen starren Blick, durch Knurren, durch Schnappen (als Warnung in die Luft) oder durch Zähnezeigen. Manche Hunde drehen sich mit ihrer Beute auch weg vom vermeintlichen Dieb und essen schneller, wenn es sich um Essbares handelt.

Schlimmer wird es, wenn unsere Hunde durch Beißen ihren Besitz verteidigen. In diesem Fall kann man nur hoffen, dass sie eine gute Beißhemmung besitzen und sich sofort zurückziehen, sobald sich der vermeintliche Dieb zurück zieht.

Wir Hundeerzieher können jedoch dafür sorgen, dass ein übersteigertes Verteidigungsverhalten erst gar nicht entsteht. Wichtig ist die Früherziehung beim Welpen. Trainieren Sie Beißhemmung und tauschen Sie möglichst mehrmals am Tag alle möglichen Dinge, die Ihr Welpe hat, gegen ein anderes Spielzeug oder Leckerchen. Hat er irgendetwas, das er eigentlich behalten darf, nehmen Sie es ihm ab und geben es ihm danach ab und zu  SOFORT  zurück. Auf diesem Wege lernt er, dass nicht alles, was Sie ihm abnehmen, für immer verloren ist. Manches bekommt er auch sofort zurück. So wird aus dem Zurückgeben im Handumdrehen die Belohnung fürs Abgeben.

Trainieren Sie sehr früh ein Kommando wie „Aus“ fürs Abgeben oder Fallenlassen. All das funktioniert auch sehr gut bei älteren Hunden.

Haben Sie einen wahren Beutegeier, dann gibt es einen einfachen Trick, der (fast) immer viele Probleme gleichzeitig löst: bringen Sie ihm das Apportieren bei. Apportieren heißt aber nicht: Ball weg werfen, Hund rennt hinterher und spuckt ihn vor die Füße! Nein, ich denke da an ein systematisches Apportiertraining und nicht an Wegwerfspiele. Hierzu nutzen wir einen Gegenstand, den wir positiv einführen, der aber kein Spielzeug ist. Es sollte kein Ball sein. Dieser Gegenstand (wir nehmen immer Canvas-Dummys,  KEINE  Futterdummys) wird ab sofort das Objekt, mit dem wir gemeinsam Spaß haben, für das es aber auch Regeln gibt.

Aber es gibt noch mehr Dinge, die unsere Hunde des öfteren zu ihrem Eigentum deklarieren. Es könnten Orte wie ein Bett oder das Sofa sein, das Auto, ihren eigenen Körper oder der eigene Besitzer. Die letzte Möglichkeit wird übrigens von manchen Besitzern gar nicht so negativ gesehen. Einige freuen sich sogar darüber – bis es zum ersten Beißvorfall kommt.

Man könnte ein Buch darüber schreiben, aber man muss es nicht. Es gibt nämlich ein sehr gutes, das ich Ihnen hiermit empfehlen möchte: „Meins!“ von Jean Donaldson, erschienen im Birgit Laser Verlag.

Um wieder zurück zum Anfang unseres Blogs zu kommen: Sehen Sie eventuelle Verteidigungs- und Ressourcenbewahrungs-Versuche Ihres Hundes bitte nicht so, als wollte er die Weltherrschaft erringen. Er denkt ganz einfach, so wie ich es oben versucht habe darzustellen: Er möchte nur so viele Reichtümer wie möglich ansammeln. Und mal ganz ehrlich: ist das nicht sogar auch ein bisschen menschlich?

Herzliche Grüße

Ihre Martina Nau

und das gesamte Baak Dogwalker - Team

 

Melden Sie sich am besten für unseren Weblog-Newsletter an, denn dann bekommen Sie automatisch jeden Monat die neuen Tipps für Hundebesitzer von Martina Nau.

 


2017


Beschäftigung wenns drinnen schöner ist als draußen (Oktober 2017)

Über die Intelligenz unserer Hunde (August 2017)

Die Roll- oder Flexileine (Juli 2017)

Chihuahua (Juni 2017)

Gehorsamkeit kommt auf leisen Sohlen (Mai 2017)

Geschwindigkeiten (April 2017)

Kleine und große Missgeschicke: Die Stubenreinheit (März 2017)

Hunde dieser Welt: Der Irish Wolfhound (Februar 2017)

Der Leinen-Wahn-Sinn (Januar 2017)


2016


Typisch Junghund: stets gut gelaunt (Dezember 2016)

Über Beschäftigungswahn und Faulenzertum (November 2016)

Ein Südländer soll es sein (Oktober 2016)

Bettelstudenten am Tisch (September 2016)

Der Korea Jindo Dog (August 2016)

Was Ihr Welpe kennenlernen sollte (Juli 2016)

Eine Lanze für die Pfeife (Juni 2016)

Der 6. Sinn unserer Hunde (Mai 2016)

Wie Hunde jagen (April 2016)

Der etwas andere Hindernis-Parcours (März 2016)

Hunde dieser Welt: Der Otterhound (Februar 2016)

Hatten Sie schon mal No-Gos? (Januar 2016)


2015


Unsere Rezepte gegen Langeweile (Dezember 2015)

Manchmal kommt er später (November 2015)

Hunde dieser Welt: Der Louisiana Catahoula Leopard Dog (Oktober 2015)

Sport und Spaß für Hund und Mensch: Rally Obedience (September 2015)

Die "Kunterbunte Hunderunde" (August 2015)

Wer hüten will, braucht einen Hütehund ... (Juli 2015)

Schlecht geprägt hält lebenslang (Juni 2015)

Bleib dort hinten und setz dich hin (Mai 2015)

Befindlichkeiten (April 2015)

Das Haustürproblem (März 2015)

Hunde dieser Welt: Lundehunde (Februar 2015)

Höflichkeit ist eine Zier ... (Januar 2015)


2014


Oh ja, mein Maulkorb! (Dezember 2014)

Der Impfpass (November 2014)

Hunde erziehen perfekte Hunde (Oktober 2014)

Die Freiverlorensuche (September 2014)

Hunde dieser Welt: Löffelhunde (August 2014)

Ein Hund soll es sein (Juli 2014)

Spaziergänge mit jungen Hunden (Juni 2014)

Hunde dieser Welt: Laika (Mai 2014)

Frühling lässt sein blaues Band … (April 2014)

Hunde dieser Welt: Streuner und Straßenhunde (März 2014)

Hunde-Besitzer-Typen (Februar 2014)

Teamarbeit macht Spaß (Januar 2014)


2013


Hunderassen verstehen – leicht gemacht (Dezember 2013)

Herbstspaziergänge (November 2013)

Wau! Mein Haus, meine Straße, mein Park! (Oktober 2013)

Das Handtarget (September 2013)

Hunde dieser Welt: Azawakh (August 2013)

Warum eigentlich Welpen(spiel)stunden? (Juli 2013)

Hund und gesund (Juni 2013)

Hunde dieser Welt: Dingos (Mai 2013)

Hunde dieser Welt: Pemba (April 2013)

Was unsere Hunde fühlen (März 2013)

Hund ist was er isst (Februar 2013)

Gedanken zum Antijagdtraining (Januar 2013)


2012


Noch mehr Jägerwissen für Nichtjäger (Dezember 2012)

Jägerwissen für Nichtjäger (November 2012)

Schleppen für Schleppenprofis (Oktober 2012)

Die Würstchenschleppe (September 2012)

Clicker: Fluch oder Segen? (August 2012)

Mit dem Auto unterwegs (Juli 2012)

Aggressiv – und nun? (Juni 2012)

Was Hündchen schon lernt … (Mai 2012)

Hund und Recht – Teil 2 (April 2012)

Hund und Recht – Teil 1 (März 2012)

Persönlichkeit & Leckerchen (Februar 2012)

Der spielt doch nur! (Januar 2012)


2011


Hauptberuf: Nur-Familienhund (Dezember 2011)

Tipps und Tricks für Schnüffelnasen (November 2011)

Ist das ein Rüde oder eine Hündin? (Oktober 2011)

Flöhe, Zecken, Parasiten (September 2011)

Früher und heute (August 2011)

Achtung giftig! (Juli 2011)

Manchmal ein Rätsel: Warum fühlt sich der Hund bedroht? (Juni 2011)

Zahlen – Daten – Fakten: Hätten Sie’s gewusst? (Mai 2011)

Wie gewöhne ich meinen Hund ans Alleinebleiben? (April 2011)

Sevens schöne bunte Welt (März 2011)

Hundespiele für schlechtes Wetter (Februar 2011)

Leinentraining mit Spaßfaktor (Januar 2011)


2010


Auf jedes Töpfchen … (Dezember 2010)

Apportieren macht Spaß! (November 2010)

Gutes Training … braver Hund! – Teil 2 (Oktober 2010)

Gutes Training … braver Hund! – Teil 1 (September 2010)

Hunde in der Pubertät: Sensibel und wild (August 2010)

Spiel doch mal! (Juli 2010)

Helfer auf vier Beinen (Juni 2010)

Die sommerliche Gefahr: Überhitzung (Mai 2010)

Kinder und Hunde (April 2010)

Schnüffeln erlaubt! (März 2010)

Hundebegegnungen – Wie verhalte ich mich richtig? (Februar 2010)

Durchgeknallt: Wenn die Hundenerven blank liegen (Januar 2010)


2009


Sivesterangst (Dezember 2009)

Lassie ist schuld! (November 2009)

Was sieht, hört und riecht er eigentlich? (Oktober 2009)

Die drei Charaktere (September 2009)

"Graue Schnauzen" - Interview mit Doro Dahl (August 2009)

Warum jagt mein Hund eigentlich? Teil 2: Der persönliche Jagdtypentest (Juli 2009)

Warum jagt mein Hund eigentlich? Teil 1: Die Jagdtypen (Juni 2009)

Spaß und Spiel auf allen Wegen (Mai 2009)