Willkommen beim Weblog DogWalker
im April 2015


Liebe Hundefreunde,


mit unseren Hunden gemeinsam unterwegs zu sein – das ist es, was uns schon immer am meisten Spaß gemacht hat. Rund um dieses Thema soll sich alles auf diesen Seiten drehen.

Wir – das sind die DogWalker … die mit dem Hund gehen. Dabei kommt man ganz schön herum, erlebt viel und sieht eine Menge. Davon möchten wir anderen DogWalkern ab sofort regelmäßig berichten. Spannende Geschichten, interessante Begegnungen und hilfreiche Tipps – sie sollen diesen Weblog ausmachen.


Unser Thema im April 2015

Befindlichkeiten

Baak DogWalker


  „Ein sensibler Hund neigt eher dazu, Befindlichkeiten zu zeigen.“

 

Weblog-Newsletter abonnieren


Befindlichkeiten

Danny war ungefähr acht Monate alt, als mir auffiel, dass er nach einem Spaziergang plötzlich humpelte. Natürlich schaut man sofort nach, untersucht das Bein von oben bis unten, sieht sich die Pfoten genauer an - nichts. Es gab keinen Anhaltspunkt, warum er humpelte. Wahrscheinlich hatte er sich vertreten. Es wurde den Tag über nicht besser, eine Freundin schaute sich den Fuß ebenfalls an und wir noch mal abends. Wenn er von A nach B humpelte, konnte man nicht umhin ihm hinterher zu schauen. Am nächsten Morgen humpelte er immer noch. Also beschloss ich, nachmittags zum Tierarzt zu fahren, falls es bis dahin nicht besser wäre.

Am Vormittag saß ich im Büro und irgendwann schluffte Danny von links nach rechts auf dem Flur an der Bürotür vorbei - ohne Humpeln. Ich stand auf, schaut ihm nach: kein Humpeln. Ich sprach ihn an: "Danny!" - und erfreut humpelte er wieder auf mich zu. So konnte ich im Laufe des Mittags die interessante Beobachtung machen, dass er immer humpelte, wenn ich hinsah. Wenn er mich nicht in der Nähe wusste, lief er normal. Anstellerei? Foppen? Ärgern? Nein. Ganz sicher nicht. Danny ist ein Duck Toller und mehr als manch anderer Hund daran interessiert, Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Bei der Erziehung kann einem das wirklich sehr helfen, es kann aber auch fatal ins Gegenteil umschlagen. Schnell bekommt man einen Hund, der ständig Befindlichkeiten zeigt.

Das gleiche Phänomen habe ich in den letzten Jahren sehr häufig bei sensiblen oder verwöhnten Hunden im Training gefunden. Wenn sie keine Lust auf Spiel, eine Aufgabe oder einfach auf die Trainingssituation haben, machen sie den Eindruck, als hätten sie Angst. Ein ganz klassisches Beispiel brachte mich letzte Woche auf die Idee für diesen Weblog:

Wir trainierten mit einem fröhlichen Hund "Sitz". Bisher hatte er gespielt und geschnüffelt, es ist ein freundlicher Hund und er zeigt keinerlei Angst.  Das erste "Sitz" machte er gut, bekam ein Leckerchen, wir wiederholten es und Frauchen ging zwei Schritte nach hinten, er bekam wiederum ein Leckerchen, wir sagten noch ein Mal freundlich "Sitz", weil Frauchen drei Schritte nach hinten machen wollte - und nichts ging mehr. Unser kleiner freundlicher Hund blieb zwar sitzen, legte aber die Ohren an, machte einen krummen Rücken und zitterte. Er zeigte alle Anzeichen von Angst. Frauchen sagte: "Das macht er manchmal so und ich weiß nicht warum."

Wer es nicht kennt, fragt: "Warum hat er denn jetzt Angst?" Zu Beginn meiner Trainerkarriere hab ich mich das auch gefragt, heute weiß ich, dass dieser Hund keine Angst hat (dafür kenne ich ihn schon ganz gut) - sondern gerne Befindlichkeiten zeigt. Er hat gelernt, dass er zügig aus der Situation herauskommt, wenn er so aussieht. Und tatsächlich: entlässt man den kleinen Kerl mit "Lauf" aus der Übung, springt er augenblicklich wieder lustig und quietschfidel übers Gelände, kickt im Vorbeilaufen womöglich noch Frauchen an und ist ganz entspannt. Auch den letzten Zweiflern kann ich sagen: Hunde können Befindlichkeiten zeigen und einsetzen, um für sich etwas Besseres herauszuholen. Natürlich ist dieses Verhalten nicht vom Himmel gefallen, irgendein Mensch hat es ihm beigebracht. Und ziemlich sicher scheint es kein aktiver Vorgang beim Hund zu sein, kein überdachter und geplanter, sondern eher ursprünglich zufällig konditioniert und nun läuft das Programm passiv ab.

Im Laufe der Jahre habe ich gelernt, wie schnell Aufmerksamkeit an der falschen Stelle ein Verhaltensproblem hervorruft. Das ist der Grund, warum ich dringend dazu rate, nach einem kleinen Unfall oder einer Streiterei unter Hunden nicht unmittelbar sofort beim eigenen Hund nach Verletzungen zu suchen, sondern einige (wenige) Minuten vergehen zu lassen, falls es möglich ist und man nicht direkt eine Wunde sieht.

Vielleicht beobachten Sie Ihren Hund in den nächsten Tagen und überlegen, ob auch er unnötige Befindlichkeiten zeigt, die Sie durch einfaches Ignorieren verschwinden lassen können. Vielleicht lesen Sie dieses aber auch und Ihnen fällt ohne langes Nachdenken ein Hund aus dem Freundeskreis ein, auf den dieses alles zutrifft. Beobachten Sie ihn und wundern Sie sich, wie die Natur auch auf dieser Schiene Lernen möglich macht.

Viele Grüße und schöne Ostertage wünscht Ihnen

Ihre Martina Nau

und das gesamte Baak Dogwalker - Team

 

Melden Sie sich am besten für unseren Weblog-Newsletter an, denn dann bekommen Sie automatisch jeden Monat die neuen Tipps für Hundebesitzer von Martina Nau.

 


2017


Beschäftigung wenns drinnen schöner ist als draußen (Oktober 2017)

Über die Intelligenz unserer Hunde (August 2017)

Die Roll- oder Flexileine (Juli 2017)

Chihuahua (Juni 2017)

Gehorsamkeit kommt auf leisen Sohlen (Mai 2017)

Geschwindigkeiten (April 2017)

Kleine und große Missgeschicke: Die Stubenreinheit (März 2017)

Hunde dieser Welt: Der Irish Wolfhound (Februar 2017)

Der Leinen-Wahn-Sinn (Januar 2017)


2016


Typisch Junghund: stets gut gelaunt (Dezember 2016)

Über Beschäftigungswahn und Faulenzertum (November 2016)

Ein Südländer soll es sein (Oktober 2016)

Bettelstudenten am Tisch (September 2016)

Der Korea Jindo Dog (August 2016)

Was Ihr Welpe kennenlernen sollte (Juli 2016)

Eine Lanze für die Pfeife (Juni 2016)

Der 6. Sinn unserer Hunde (Mai 2016)

Wie Hunde jagen (April 2016)

Der etwas andere Hindernis-Parcours (März 2016)

Hunde dieser Welt: Der Otterhound (Februar 2016)

Hatten Sie schon mal No-Gos? (Januar 2016)


2015


Unsere Rezepte gegen Langeweile (Dezember 2015)

Manchmal kommt er später (November 2015)

Hunde dieser Welt: Der Louisiana Catahoula Leopard Dog (Oktober 2015)

Sport und Spaß für Hund und Mensch: Rally Obedience (September 2015)

Die "Kunterbunte Hunderunde" (August 2015)

Wer hüten will, braucht einen Hütehund ... (Juli 2015)

Schlecht geprägt hält lebenslang (Juni 2015)

Bleib dort hinten und setz dich hin (Mai 2015)

Befindlichkeiten (April 2015)

Das Haustürproblem (März 2015)

Hunde dieser Welt: Lundehunde (Februar 2015)

Höflichkeit ist eine Zier ... (Januar 2015)


2014


Oh ja, mein Maulkorb! (Dezember 2014)

Der Impfpass (November 2014)

Hunde erziehen perfekte Hunde (Oktober 2014)

Die Freiverlorensuche (September 2014)

Hunde dieser Welt: Löffelhunde (August 2014)

Ein Hund soll es sein (Juli 2014)

Spaziergänge mit jungen Hunden (Juni 2014)

Hunde dieser Welt: Laika (Mai 2014)

Frühling lässt sein blaues Band … (April 2014)

Hunde dieser Welt: Streuner und Straßenhunde (März 2014)

Hunde-Besitzer-Typen (Februar 2014)

Teamarbeit macht Spaß (Januar 2014)


2013


Hunderassen verstehen – leicht gemacht (Dezember 2013)

Herbstspaziergänge (November 2013)

Wau! Mein Haus, meine Straße, mein Park! (Oktober 2013)

Das Handtarget (September 2013)

Hunde dieser Welt: Azawakh (August 2013)

Warum eigentlich Welpen(spiel)stunden? (Juli 2013)

Hund und gesund (Juni 2013)

Hunde dieser Welt: Dingos (Mai 2013)

Hunde dieser Welt: Pemba (April 2013)

Was unsere Hunde fühlen (März 2013)

Hund ist was er isst (Februar 2013)

Gedanken zum Antijagdtraining (Januar 2013)


2012


Noch mehr Jägerwissen für Nichtjäger (Dezember 2012)

Jägerwissen für Nichtjäger (November 2012)

Schleppen für Schleppenprofis (Oktober 2012)

Die Würstchenschleppe (September 2012)

Clicker: Fluch oder Segen? (August 2012)

Mit dem Auto unterwegs (Juli 2012)

Aggressiv – und nun? (Juni 2012)

Was Hündchen schon lernt … (Mai 2012)

Hund und Recht – Teil 2 (April 2012)

Hund und Recht – Teil 1 (März 2012)

Persönlichkeit & Leckerchen (Februar 2012)

Der spielt doch nur! (Januar 2012)


2011


Hauptberuf: Nur-Familienhund (Dezember 2011)

Tipps und Tricks für Schnüffelnasen (November 2011)

Ist das ein Rüde oder eine Hündin? (Oktober 2011)

Flöhe, Zecken, Parasiten (September 2011)

Früher und heute (August 2011)

Achtung giftig! (Juli 2011)

Manchmal ein Rätsel: Warum fühlt sich der Hund bedroht? (Juni 2011)

Zahlen – Daten – Fakten: Hätten Sie’s gewusst? (Mai 2011)

Wie gewöhne ich meinen Hund ans Alleinebleiben? (April 2011)

Sevens schöne bunte Welt (März 2011)

Hundespiele für schlechtes Wetter (Februar 2011)

Leinentraining mit Spaßfaktor (Januar 2011)


2010


Auf jedes Töpfchen … (Dezember 2010)

Apportieren macht Spaß! (November 2010)

Gutes Training … braver Hund! – Teil 2 (Oktober 2010)

Gutes Training … braver Hund! – Teil 1 (September 2010)

Hunde in der Pubertät: Sensibel und wild (August 2010)

Spiel doch mal! (Juli 2010)

Helfer auf vier Beinen (Juni 2010)

Die sommerliche Gefahr: Überhitzung (Mai 2010)

Kinder und Hunde (April 2010)

Schnüffeln erlaubt! (März 2010)

Hundebegegnungen – Wie verhalte ich mich richtig? (Februar 2010)

Durchgeknallt: Wenn die Hundenerven blank liegen (Januar 2010)


2009


Sivesterangst (Dezember 2009)

Lassie ist schuld! (November 2009)

Was sieht, hört und riecht er eigentlich? (Oktober 2009)

Die drei Charaktere (September 2009)

"Graue Schnauzen" - Interview mit Doro Dahl (August 2009)

Warum jagt mein Hund eigentlich? Teil 2: Der persönliche Jagdtypentest (Juli 2009)

Warum jagt mein Hund eigentlich? Teil 1: Die Jagdtypen (Juni 2009)

Spaß und Spiel auf allen Wegen (Mai 2009)