Willkommen beim Weblog DogWalker
im Oktober 2016


Liebe Hundefreunde,


mit unseren Hunden gemeinsam unterwegs zu sein – das ist es, was uns schon immer am meisten Spaß gemacht hat. Rund um dieses Thema soll sich alles auf diesen Seiten drehen.

Wir – das sind die DogWalker … die mit dem Hund gehen. Dabei kommt man ganz schön herum, erlebt viel und sieht eine Menge. Davon möchten wir anderen DogWalkern ab sofort regelmäßig berichten. Spannende Geschichten, interessante Begegnungen und hilfreiche Tipps – sie sollen diesen Weblog ausmachen.


Unser Thema im Oktober 2016

Baak DogWalker


  "Prima gelaufen: eine Spanierin glücklich in Deutschland"

Ein Südländer soll es sein

 

Weblog-Newsletter abonnieren


Ein wenig hat er nachgelassen, der Hype und die Diskussion, ob man einen Hund aus dem Süden adoptieren sollte oder nicht. Und das ist gut so, denn es gab Zeiten in den vergangenen Jahren, da ist man ständig mit dem einen Menschen aneinander geraten, der nichts anderes akzeptieren wollten und dem anderen, die die Vermittlung ausländischer Hunde strengstens verurteilte. Meiner Meinung nach liegt der richtige Weg wie so oft in der Mitte.

Zurückblickend: Was haben wir hier in der Hundeschule so erlebt und welche Rückschlüsse können wir daraus ziehen? Erlebt haben wir eine Menge, sehr viel Schönes, aber auch genauso viel Unschönes. Beides ist einen weiteren Weblog wert. Und beides beginnt mit unserem heutigen Thema: Woher sollte unser Südländer sein und wie entscheide ich mich für die richtige Vermittlungsorganisation?

Egal für welchen Weg Sie sich entscheiden, einen Südländer aufzunehmen, versuchen Sie eine seriöse Organisation oder Privatperson zu finden, denn sicher ist es auch Ihr Wunsch, dem Tierschutz im Allgemeinen und einem Hund im Besonderen zu helfen, nicht wahr?

Lassen Sie sich bitte nicht von Leuten anlocken, die ein Geschäft mit dem Mitleid machen. Diese erkennt man manchmal leider nicht auf den ersten Blick. Auf der anderen Seite gibt es immer wieder Menschen, die es wirklich gut mit den Hunden meinen, aber dermaßen emotional und unprofessionell in der Vermittlung vorgehen, dass es der Sache eher schadet. Wem nützt es, wenn unter allen Umständen so viele Hunde wie möglich vermittelt werden, ohne Rücksicht darauf zu nehmen, ob Mensch und Hund zueinanderpassen? Wem nützt es, wenn aggressive oder extrem sensible und ängstliche Tiere in Familien gegeben werden, die mit einem solchen Hund hoffnungslos überfordert sind, sodass diese Hunde nach kurzer Zeit noch traumatisierter zurückgegeben werden als sie es vorher ohnehin schon waren?

Bitte lassen Sie sich auch nicht weismachen, südliche Hunde seien sooo dankbar. Das ist ein Satz, über den man immer wieder stolpert. Wie zeigt sich ein Hund dankbar? Indem er keine Probleme macht, immer folgt, nichts kaputt macht, nicht jagt und so weiter? Es gibt immer wieder Menschen, die sich aufgrund dieser Aussage einen Hund zulegen und dann maßlos enttäuscht sind über dessen Undankbarkeit. Ich persönlich finde es sehr unfair, einen Hund aufzunehmen – egal welche Rasse, Typ oder Herkunft – mit der laut oder für sich leise geäußerten Begründung, er wäre sooo dankbar. Ist es nicht so, dass immer dann, wenn ich Dankbarkeit erwarte, meine gute Tat keine gute Tat mehr ist? Zudem wissen wir gar nicht, ob ein Hund solche abstrakten Gefühle wie Dankbarkeit kennt. Manchmal ergibt sich die Wahl eines Hundes aus einem Zufall heraus. Dies ist jedoch nicht der beste Weg. Das neue Familienmitglied, das in den nächsten Jahren unser Leben mit uns teilen soll, sollte sorgfältig ausgesucht werden. Es hat ein Recht darauf, dass wir dafür sorgen, dass es zu uns passt und wir zu ihm, und dass wir in der Lage sind, seine Bedürfnisse zu erfüllen. Nur eins sollten wir nie machen: einen Hund ausschließlich aus Mitleid aufnehmen. Glauben Sie mir, wenn dies der einzige Beweggrund ist, tun Sie ihm Unrecht.

Aber woran erkenne ich nun eine seriöse Vermittlung? Dies sind einige vernünftige Kriterien:

- Es wird ein ausführliches Beratungsgespräch geführt.
- Der Berater kennt sich aus mit landestypischen Rassen und Hundetypen.
- Die Organisation bietet viele verschiedene Hundetypen an, nicht nur junge oder klein bleibende Hunde.
- Legal eingeführte Welpen aus Ländern, die nicht der EU angehören, müssen aufgrund verlängerter Wartezeiten, Impfungen und Tollwut-Titer-Bestimmung mindestens sieben Monate alt sein.
- Es werden ausschließlich geimpfte, gechipte und kastrierte Hunde vermittelt. Ausnahme sind Hunde vor der Pubertät, die jedoch nach Abschluss der Pubertät vertragsmäßig kastriert werden müssen.
- Es wird nicht wahllos jeder Hund an jeden Menschen abgegeben.
- Der Berater bemüht sich, ein passendes Mensch-Hund-Gespann zusammenzustellen und lehnt notfalls auch den Wunsch nach einem bestimmten Hund ab.
- Hunde werden in Beschreibungen und Gesprächen nicht vermenschlicht und verniedlicht.
- Der Berater kennt konkrete Charaktereigenschaften und Besonderheiten der zu vermittelnden Hunde, weil sich sachkundige Mitarbeiter bereits mit ihnen beschäftigt und sie genau beobachtet haben.
- Es ist bekannt, wie und wann die Hunde in die Obhut der Vermittlungsorganisation kamen. Alle Hunde aus dem Mittelmeerraum werden auf die gängigen Mittelmeerkrankheiten untersucht und die Befunde dem Interessenten zusammen mit allen zum Hund gehörenden Papieren ausgehändigt.
- Sie erhalten einen schriftlichen Übernahmevertrag ohne unangemessen einschränkende Klauseln.
- Sie zahlen eine angemessene Schutzgebühr.
- Auch nach der Vermittlung steht Ihnen ein Berater geduldig mit Rat und Tat zur Seite.

Das wissen Sie allerdings erst hinterher.
Wenn wir uns für einen Hund aus dem Süden interessieren und diese Ratschläge bei der Suche im Hinterkopf haben, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass er zu uns und wir zu ihm passen. Außerdem unterstützen wir dann ebenfalls mit großer Wahrscheinlichkeit eine Organisation, die es verdient hat, unterstützt zu werden. Wir wünschen Ihnen - falls Sie auf der Suche sind - viel Erfolg und vor allem viel Spaß mit Ihrem neuen Familienmitglied. Ihre Martina Nau

 

Melden Sie sich am besten für unseren Weblog-Newsletter an, denn dann bekommen Sie automatisch jeden Monat die neuen Tipps für Hundebesitzer von Martina Nau.

 


2017


Beschäftigung wenns drinnen schöner ist als draußen (Oktober 2017)

Über die Intelligenz unserer Hunde (August 2017)

Die Roll- oder Flexileine (Juli 2017)

Chihuahua (Juni 2017)

Gehorsamkeit kommt auf leisen Sohlen (Mai 2017)

Geschwindigkeiten (April 2017)

Kleine und große Missgeschicke: Die Stubenreinheit (März 2017)

Hunde dieser Welt: Der Irish Wolfhound (Februar 2017)

Der Leinen-Wahn-Sinn (Januar 2017)


2016


Typisch Junghund: stets gut gelaunt (Dezember 2016)

Über Beschäftigungswahn und Faulenzertum (November 2016)

Ein Südländer soll es sein (Oktober 2016)

Bettelstudenten am Tisch (September 2016)

Der Korea Jindo Dog (August 2016)

Was Ihr Welpe kennenlernen sollte (Juli 2016)

Eine Lanze für die Pfeife (Juni 2016)

Der 6. Sinn unserer Hunde (Mai 2016)

Wie Hunde jagen (April 2016)

Der etwas andere Hindernis-Parcours (März 2016)

Hunde dieser Welt: Der Otterhound (Februar 2016)

Hatten Sie schon mal No-Gos? (Januar 2016)


2015


Unsere Rezepte gegen Langeweile (Dezember 2015)

Manchmal kommt er später (November 2015)

Hunde dieser Welt: Der Louisiana Catahoula Leopard Dog (Oktober 2015)

Sport und Spaß für Hund und Mensch: Rally Obedience (September 2015)

Die "Kunterbunte Hunderunde" (August 2015)

Wer hüten will, braucht einen Hütehund ... (Juli 2015)

Schlecht geprägt hält lebenslang (Juni 2015)

Bleib dort hinten und setz dich hin (Mai 2015)

Befindlichkeiten (April 2015)

Das Haustürproblem (März 2015)

Hunde dieser Welt: Lundehunde (Februar 2015)

Höflichkeit ist eine Zier ... (Januar 2015)


2014


Oh ja, mein Maulkorb! (Dezember 2014)

Der Impfpass (November 2014)

Hunde erziehen perfekte Hunde (Oktober 2014)

Die Freiverlorensuche (September 2014)

Hunde dieser Welt: Löffelhunde (August 2014)

Ein Hund soll es sein (Juli 2014)

Spaziergänge mit jungen Hunden (Juni 2014)

Hunde dieser Welt: Laika (Mai 2014)

Frühling lässt sein blaues Band … (April 2014)

Hunde dieser Welt: Streuner und Straßenhunde (März 2014)

Hunde-Besitzer-Typen (Februar 2014)

Teamarbeit macht Spaß (Januar 2014)


2013


Hunderassen verstehen – leicht gemacht (Dezember 2013)

Herbstspaziergänge (November 2013)

Wau! Mein Haus, meine Straße, mein Park! (Oktober 2013)

Das Handtarget (September 2013)

Hunde dieser Welt: Azawakh (August 2013)

Warum eigentlich Welpen(spiel)stunden? (Juli 2013)

Hund und gesund (Juni 2013)

Hunde dieser Welt: Dingos (Mai 2013)

Hunde dieser Welt: Pemba (April 2013)

Was unsere Hunde fühlen (März 2013)

Hund ist was er isst (Februar 2013)

Gedanken zum Antijagdtraining (Januar 2013)


2012


Noch mehr Jägerwissen für Nichtjäger (Dezember 2012)

Jägerwissen für Nichtjäger (November 2012)

Schleppen für Schleppenprofis (Oktober 2012)

Die Würstchenschleppe (September 2012)

Clicker: Fluch oder Segen? (August 2012)

Mit dem Auto unterwegs (Juli 2012)

Aggressiv – und nun? (Juni 2012)

Was Hündchen schon lernt … (Mai 2012)

Hund und Recht – Teil 2 (April 2012)

Hund und Recht – Teil 1 (März 2012)

Persönlichkeit & Leckerchen (Februar 2012)

Der spielt doch nur! (Januar 2012)


2011


Hauptberuf: Nur-Familienhund (Dezember 2011)

Tipps und Tricks für Schnüffelnasen (November 2011)

Ist das ein Rüde oder eine Hündin? (Oktober 2011)

Flöhe, Zecken, Parasiten (September 2011)

Früher und heute (August 2011)

Achtung giftig! (Juli 2011)

Manchmal ein Rätsel: Warum fühlt sich der Hund bedroht? (Juni 2011)

Zahlen – Daten – Fakten: Hätten Sie’s gewusst? (Mai 2011)

Wie gewöhne ich meinen Hund ans Alleinebleiben? (April 2011)

Sevens schöne bunte Welt (März 2011)

Hundespiele für schlechtes Wetter (Februar 2011)

Leinentraining mit Spaßfaktor (Januar 2011)


2010


Auf jedes Töpfchen … (Dezember 2010)

Apportieren macht Spaß! (November 2010)

Gutes Training … braver Hund! – Teil 2 (Oktober 2010)

Gutes Training … braver Hund! – Teil 1 (September 2010)

Hunde in der Pubertät: Sensibel und wild (August 2010)

Spiel doch mal! (Juli 2010)

Helfer auf vier Beinen (Juni 2010)

Die sommerliche Gefahr: Überhitzung (Mai 2010)

Kinder und Hunde (April 2010)

Schnüffeln erlaubt! (März 2010)

Hundebegegnungen – Wie verhalte ich mich richtig? (Februar 2010)

Durchgeknallt: Wenn die Hundenerven blank liegen (Januar 2010)


2009


Sivesterangst (Dezember 2009)

Lassie ist schuld! (November 2009)

Was sieht, hört und riecht er eigentlich? (Oktober 2009)

Die drei Charaktere (September 2009)

"Graue Schnauzen" - Interview mit Doro Dahl (August 2009)

Warum jagt mein Hund eigentlich? Teil 2: Der persönliche Jagdtypentest (Juli 2009)

Warum jagt mein Hund eigentlich? Teil 1: Die Jagdtypen (Juni 2009)

Spaß und Spiel auf allen Wegen (Mai 2009)