Willkommen beim Weblog DogWalker
im Juni 2016


Liebe Hundefreunde,


mit unseren Hunden gemeinsam unterwegs zu sein – das ist es, was uns schon immer am meisten Spaß gemacht hat. Rund um dieses Thema soll sich alles auf diesen Seiten drehen.

Wir – das sind die DogWalker … die mit dem Hund gehen. Dabei kommt man ganz schön herum, erlebt viel und sieht eine Menge. Davon möchten wir anderen DogWalkern ab sofort regelmäßig berichten. Spannende Geschichten, interessante Begegnungen und hilfreiche Tipps – sie sollen diesen Weblog ausmachen.


Unser Thema im Juni 2016

Baak DogWalker


  "Ein Pfiff - und Stina kommt gerne"

Eine Lanze für die Pfeife

 

Weblog-Newsletter abonnieren


Eine Lanze für die Pfeife

Im Mittelalter kämpften Ritter in Turnieren für die Ehre eines hochrangigen Adeligen oder einer edlen Dame mit Lanzen. Aus dieser Zeit stammt eine Redewendung, die ich gerne aufnehme. Heute breche ich eine Lanze für die Hundepfeife.

Sie ist eines der wertvollsten Hilfsmittel im Hundetraining und häufig der Garant für einen unbeschwerten Freilauf unserer Hunde. Denn auch wenn sie sich mal aus unserer Rufweite entfernen oder die Nebengeräusche unsere Stimme überdecken - die Wahrscheinlichkeit, dass unser Hund dann noch immer eine gut konzipierte Pfeife hört, ist sehr groß.

Ist die Pfeife erst einmal gut konditioniert, reagieren die meisten Hunde nicht nur besser, sondern häufig auch lieber auf sie als auf unsere Stimme, denn der Ton klingt immer gleich, neutral und emotionslos, also immer so, wie der Hund sie in den zwei Konditionierungsphasen kennengelernt hat.

Für mich persönlich ist unsere Pfeife aber auch angewandte Fairness. Denn wenn mein Hund  mit seiner Nase oder mit seinen Augen Wild verfolgt, dann treten alle anderen Reize in den Hintergrund. Das gleiche geschieht bei jungen Hunden, wenn sie andere Hunde sehen. Mit einem Pfiff dringen wir jedoch in ihr Gehirn und geben ihnen die Gelegenheit, sich wieder zu uns zu orientieren - vorausgesetzt, sie wollen das. Doch das setze ich jetzt mal voraus.

Pfeifen gibt es aus verschiedenen Materialien. Wir bevorzugen seit vielen Jahren Jagdpfeifen aus Kunststoff, deren Tonlage standadisiert ist. So können wir mehrere Pfeifen gleichzeitig nutzen statt nur einer und - falls mal eine verloren geht - einfach ins Regal greifen und sie ohne neuerliche Konditionierung sofort nutzen. Auf diese Weise laufen wir nicht Gefahr, dass der Hund sich noch nicht ausreichend an einen neuen Ton gewöhnt hat und deswegen nicht oder verspätet reagiert.

Wir konditionieren die Pfeife in zwei Schritten. Zuerst geben wir dem Hund jedes Mal ein Leckerchen aus der Hand, während wir einen Doppelpfiff geben. Die Gleichzeitigkeit von Pfiff und Leckerchen ist sehr wichtig. Wiederholen Sie diese Übung mehrmals in kleinen Trainingseinheiten, sowohl im Haus als auch auf Spaziergängen. Wählen Sie hierfür die allerbesten Leckerchen. Rufen Sie Ihren Hund danach zunächst im Haus mit dem Doppelpfiff zum Essen oder wenn Sie mit ihm spielen. Hat er verstanden, dass er auf den Pfiff hin kommen soll, dann trainieren Sie Schritt Nummer zwei. Sie rufen Ihren Hund mit freundlicher Stimme und geben mehrmals den Doppelpfiff, während er auf Sie zustürzt. Hat er Sie erreicht, pfeifen Sie nochmals und geben ihm ein Leckerchen, ein Spielzeug, spielen mit ihm oder belohnen ihn so, dass er die Belohnung als Jackpot auffasst. Zwei Dinge sind wichtig: Die Leckerchen müssen so gut sein wie selten zuvor und Sie dürfen die Ablenkungen nur langsam steigern. Erst wenn er im Haus immer kommt, dann üben Sie im Garten. Erst wenn er dort immer kommt, dann woanders, aber mit wenig Ablenkung, dann mit erhöhter Ablenkung auf Spaziergängen.

Manche Hunde sind jedoch tatsächlich im Ernstfall (wenn sie zur Jagd ansetzen oder zu anderen Hunden wollen) eher dazu zu überreden, sich dort hinzusetzen oder hinzulegen statt zurück zu kommen. Auch in diesem Fall leistet die Pfeife die gleichen guten Dienste. Konditionieren Sie zusätzlich zum Kommpfiff einen Sitz- oder Platzpfiff. Nutzen Sie hierzu die bereits bekannte Vokabel "Sitz" oder "Platz", wenn der Hund in Ihrer Nähe ist und pfeifen Sie am besten einen langen Pfiff, genau während der Hund sich setzt oder legt. Starten Sie auch hier im Haus, dann üben Sie im Garten, danach auf Spaziergängen mit langsam zunehmender Ablenkung. Belohnen Sie Ihren Hund fürs Absetzen oder Abliegen, indem Sie Ihr Belohnungswort oder den Clicker nutzen, dann zu ihm gehen und ihm ein Leckerchen geben.

Es würde mich sehr freuen, wenn Sie nun zu dem Entschluss gekommen sind, vielleicht zum ersten Mal in Ihrem Leben eine Pfeife einzusetzen oder die alte Pfeife wieder aus dem Schrank zu holen - oder auch einfach nur den Pfiff noch einmal nachzukonditionieren, damit er noch besser funktioniert als bisher.

Herzliche Grüße sendet Ihnen

Ihre Martina Nau

und das gesamte Baak Dogwalker - Team

 

Melden Sie sich am besten für unseren Weblog-Newsletter an, denn dann bekommen Sie automatisch jeden Monat die neuen Tipps für Hundebesitzer von Martina Nau.

 


2016


Eine Lanze für die Pfeife (Juni 2016)

Der 6. Sinn unserer Hunde (Mai 2016)

Wie Hunde jagen (April 2016)

Der etwas andere Hindernis-Parcours (März 2016)

Hunde dieser Welt: Der Otterhound (Februar 2016)

Hatten Sie schon mal No-Gos? (Januar 2016)


2015


Unsere Rezepte gegen Langeweile (Dezember 2015)

Manchmal kommt er später (November 2015)

Hunde dieser Welt: Der Louisiana Catahoula Leopard Dog (Oktober 2015)

Sport und Spaß für Hund und Mensch: Rally Obedience (September 2015)

Die "Kunterbunte Hunderunde" (August 2015)

Wer hüten will, braucht einen Hütehund ... (Juli 2015)

Schlecht geprägt hält lebenslang (Juni 2015)

Bleib dort hinten und setz dich hin (Mai 2015)

Befindlichkeiten (April 2015)

Das Haustürproblem (März 2015)

Hunde dieser Welt: Lundehunde (Februar 2015)

Höflichkeit ist eine Zier ... (Januar 2015)


2014


Oh ja, mein Maulkorb! (Dezember 2014)

Der Impfpass (November 2014)

Hunde erziehen perfekte Hunde (Oktober 2014)

Die Freiverlorensuche (September 2014)

Hunde dieser Welt: Löffelhunde (August 2014)

Ein Hund soll es sein (Juli 2014)

Spaziergänge mit jungen Hunden (Juni 2014)

Hunde dieser Welt: Laika (Mai 2014)

Frühling lässt sein blaues Band … (April 2014)

Hunde dieser Welt: Streuner und Straßenhunde (März 2014)

Hunde-Besitzer-Typen (Februar 2014)

Teamarbeit macht Spaß (Januar 2014)


2013


Hunderassen verstehen – leicht gemacht (Dezember 2013)

Herbstspaziergänge (November 2013)

Wau! Mein Haus, meine Straße, mein Park! (Oktober 2013)

Das Handtarget (September 2013)

Hunde dieser Welt: Azawakh (August 2013)

Warum eigentlich Welpen(spiel)stunden? (Juli 2013)

Hund und gesund (Juni 2013)

Hunde dieser Welt: Dingos (Mai 2013)

Hunde dieser Welt: Pemba (April 2013)

Was unsere Hunde fühlen (März 2013)

Hund ist was er isst (Februar 2013)

Gedanken zum Antijagdtraining (Januar 2013)


2012


Noch mehr Jägerwissen für Nichtjäger (Dezember 2012)

Jägerwissen für Nichtjäger (November 2012)

Schleppen für Schleppenprofis (Oktober 2012)

Die Würstchenschleppe (September 2012)

Clicker: Fluch oder Segen? (August 2012)

Mit dem Auto unterwegs (Juli 2012)

Aggressiv – und nun? (Juni 2012)

Was Hündchen schon lernt … (Mai 2012)

Hund und Recht – Teil 2 (April 2012)

Hund und Recht – Teil 1 (März 2012)

Persönlichkeit & Leckerchen (Februar 2012)

Der spielt doch nur! (Januar 2012)


2011


Hauptberuf: Nur-Familienhund (Dezember 2011)

Tipps und Tricks für Schnüffelnasen (November 2011)

Ist das ein Rüde oder eine Hündin? (Oktober 2011)

Flöhe, Zecken, Parasiten (September 2011)

Früher und heute (August 2011)

Achtung giftig! (Juli 2011)

Manchmal ein Rätsel: Warum fühlt sich der Hund bedroht? (Juni 2011)

Zahlen – Daten – Fakten: Hätten Sie’s gewusst? (Mai 2011)

Wie gewöhne ich meinen Hund ans Alleinebleiben? (April 2011)

Sevens schöne bunte Welt (März 2011)

Hundespiele für schlechtes Wetter (Februar 2011)

Leinentraining mit Spaßfaktor (Januar 2011)


2010


Auf jedes Töpfchen … (Dezember 2010)

Apportieren macht Spaß! (November 2010)

Gutes Training … braver Hund! – Teil 2 (Oktober 2010)

Gutes Training … braver Hund! – Teil 1 (September 2010)

Hunde in der Pubertät: Sensibel und wild (August 2010)

Spiel doch mal! (Juli 2010)

Helfer auf vier Beinen (Juni 2010)

Die sommerliche Gefahr: Überhitzung (Mai 2010)

Kinder und Hunde (April 2010)

Schnüffeln erlaubt! (März 2010)

Hundebegegnungen – Wie verhalte ich mich richtig? (Februar 2010)

Durchgeknallt: Wenn die Hundenerven blank liegen (Januar 2010)


2009


Sivesterangst (Dezember 2009)

Lassie ist schuld! (November 2009)

Was sieht, hört und riecht er eigentlich? (Oktober 2009)

Die drei Charaktere (September 2009)

"Graue Schnauzen" - Interview mit Doro Dahl (August 2009)

Warum jagt mein Hund eigentlich? Teil 2: Der persönliche Jagdtypentest (Juli 2009)

Warum jagt mein Hund eigentlich? Teil 1: Die Jagdtypen (Juni 2009)

Spaß und Spiel auf allen Wegen (Mai 2009)